GINGIVITIS: SYMPTOME ERKENNEN

Eine Gingivitis (Zahnfleischentzündung) ist eine frühe, milde Form der Zahnfleischerkrankung. Die Anzeichen der Gingivitis zu erkennen, ist wichtig, da Sie dadurch schnell reagieren können, um den Verlauf der Zahnfleischerkrankung zu stoppen, bevor es schlimmer wird.

Bleibt sie unbehandelt, kann die Gingivitis sich zu einer Parodontitis entwickeln, welche eine schwerwiegende, irreversible Zahnfleischerkrankung darstellt und der häufigste Grund für Zahnverlust bei Erwachsenen ist. Die gute Nachricht ist, dass der Wechsel zu einer guten Mundpflegeroutine dabei helfen kann, die Gingivitis loszuwerden und Ihr Zahnfleisch in ausgezeichneter Verfassung zu halten. Deshalb ist es wichtig, die Anzeichen einer Gingivitis im Blick zu behalten, damit Sie ein Fortschreiten der Zahnerkrankung verhindern können.

4 ANZEICHEN EINER GINGIVITIS

Eine Gingivitis lässt sich anhand von vier Hauptsymptomen erkennen:

1. Zahnfleischbluten

Eines der ersten Symptome einer Zahnfleischerkrankung ist Zahnfleischbluten. Gesundes Zahnfleisch blutet nicht. Zahnfleischbluten bei der Verwendung einer Zahnbürste oder einer Zahnseide könnte auf eine beginnende Gingivitis hindeuten. Selbst wenn das Zahnfleisch nur gelegentlich blutet, sollte dieses Symptom nicht ignoriert werden, da es ein Zeichen einer beginnenden Zahnfleischerkrankung sein könnte.

2. Mundgeruch

Für Mundgeruch, der auch als Halitosis bezeichnet wird, gibt es viele Gründe. Der Verzehr spezieller Speisen zählt dazu, genauso wie eine schlechte Mundpflege, doch es könnte sich auch um erste Anzeichen einer Gingivitis handeln. Denn die mit einer Zahnfleischerkrankung im Zusammenhang stehenden Bakterien sondern üble Gerüche ab, während sie Speisereste im Mund zersetzen. Ein schlechter Atem ist unangenehm, er könnte aber auch ein Warnzeichen für eine sich entwickelnde Zahnfleischerkrankung sein.

3. Geschwollenes Zahnfleisch

Ihr Zahnfleisch sollte rosa und fest sein. Das nächste Mal, wenn Sie Zähne putzen, sollten Sie Ihr Zahnfleisch genauer betrachten. Ein gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch könnte ein Symptom einer Gingivitis und ein Zeichen dafür sein, dass Sie besser auf Ihr Zahnfleisch achten sollten.

4. Zahnfleischrückgang

Schauen Sie in den Spiegel und prüfen Sie, ob Sie einen Zahnfleischrückgang entdecken können. Dabei beginnt sich das Zahnfleisch vom Zahn zurückzuziehen und legt die darunter liegende Zahnwurzel frei. Sie bemerken eventuell auch, dass Ihre Zähne länger erscheinen oder dass eine Kerbe am Zahnfleischrand (dort, wo Zahnfleisch und Zahn aufeinandertreffen) vorhanden ist. Ein weiteres Zeichen von Zahnfleischrückgang kann eine Zahnüberempfindlichkeit sein. Zahnfleischrückgang ist relativ häufig verbreitet. Sollten Sie einen Zahnfleischrückgang erkennen, dann ist es an der Zeit, die Ursachen zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, damit sich der Zustand nicht verschlimmert.

Wussten Sie, dass Ihr Körper oft durch Schmerzen auf Probleme aufmerksam macht? Doch eine Gingivitis verursacht meistens keinerlei Beschwerden und wird deshalb oft übersehen. Schmerzendes, wundes Zahnfleisch wird für gewöhnlich von etwas anderem verursacht, beispielsweise einer schlechten Putztechnik oder einem Abszess im Mundraum. Sollten Sie unter schmerzhaftem, entzündetem Zahnfleisch leiden, dann sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, um die Ursachen des Problems abzuklären.

DAS SOLLTEN SIE TUN, WENN SIE BEI SICH EINE GINGIVITIS BEFÜRCHTEN

Wenn Sie eines der Anzeichen einer Gingivitis entdecken, ignorieren Sie es nicht. Das Fortschreiten dieser Zahnfleischerkrankung lässt sich im frühen Stadium stoppen. Doch wenn sie unbehandelt bleibt, kann sich eine Parodontitis entwickeln, was im schlimmsten Fall zu Zahnverlust führen kann. Das Beste, was Sie tun können, wenn Sie eines dieser Symptome erkennen, ist, einen Besuch beim Zahnarzt zu vereinbaren. Ein Fachmann kann die ersten Anzeichen einer Gingivitis feststellen und Sie über die besten Behandlungsmöglichkeiten informieren, bevor sich die Symptome verschlimmern.

Und vergessen Sie nicht: Die beste Möglichkeit, um ein Fortschreiten der Zahnfleischerkrankung zu stoppen, ist eine gute Mundpflegeroutine.