LASSEN SIE EINE ZAHNFLEISCHERKRANKUNG NICHT IHREN ALLTAG BEEINFLUSSEN

Vom Gespäch mit Ihrem Zahnarzt bis hin zur Verbesserung Ihrer täglichen Mundhygiene gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, einer Zahnfleischentzündung vorzubeugen, bevor sie zum Problem wird.

Eine Zahnfleischerkrankung kann eine unangenehme und störende Erfahrung sein. Wenn sie nicht behandelt wird, können die Auswirkungen von Zahnfleischerkrankungen immer schlimmer werden – von Zahnfleischbluten oder geschwollenem Zahnfleisch aufgrund von Gingivitis bis zu ernsthafteren Problemen wie Parodontitis

In den anderen Abschnitten dieser Website finden Sie weitere Einzelheiten – zusammen mit Ratschlägen zur Behandlung – zu den frühen Warnzeichen von Zahnfleischerkrankungen. Wenn Sie eines dieser Warnzeichen bemerken, sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen. 

Die versteckten Auswirkungen von Zahnfleischerkrankungen 

Weltweit leiden ca. 50 % der Erwachsenen an Zahnfleischerkrankungen. Viele Personen, die Symptome für eine Zahnfleischerkrankung aufweisen, leiden nicht nur an den physischen, sondern auch an emotionalen und sozialen Auswirkungen. 

So sind Personen, die an einem möglichen Anzeichen von Zahnfleischerkrankungen leiden, nämlich Mundgeruch, im sozialen Bereich und in der Nähe anderer Personen oft stark gehemmt. Gleichermaßen können sich Zahnfleischerkrankungen auf das Mundgefühl und – aussehen auswirken – besonders bei schwerwiegenden Fällen wie bei einer Parodontitis, die zu Zahnverlust führen kann. Dies kann belastend sein und zu mangelndem Selbstbewusstsein führen. 

Personen, die Blut bemerken, wenn sie ihre Zähne mit der Zahnbürste oder Zahnseide reinigen, machen sich möglicherweise Sorgen wegen der Ursache oder der Auswirkung auf ihr Zahnfleisch. Selbst eine einfache Verabredung zum Essen mit Freunden kann zum Problem werden, wenn man sich Sorgen machen muss, dass es zu unappetitlichem Zahnfleischbluten während des Essens kommt. 

Möglichkeiten zur Vorbeugung einer Zahnfleischerkrankung

Zum Glück gibt es viele Methoden, die Reise zur Zahnfleischerkrankung rechtzeitig zu stoppen. Am Anfang steht dabei das Gespräch mit dem Zahnarzt, der Ihnen die richtige Behandlung der Zahnfleischerkrankung vorschlagen kann. 

Sie können auch einfache Maßnahmen zwischen den Vorsorgeterminen beim Zahnarzt ergreifen, um dabei zu unterstützen, für ein gesundes Zahnfleisch, starke Zähne und frischen Atem zu sorgen und die Auswirkungen von Zahnfleischerkrankungen auf Ihr Leben zu reduzieren. 

  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mindestens zwei Minuten lang. Verwenden Sie die parodontax® tägliche Fluorid Zahnpasta. Sie reduziert eine Ursache von Zahnfleischbluten 4x effektiver als eine herkömmliche Zahnpasta*. Zwei von drei Personen, die sich wegen der Auswirkungen von Zahnfleischerkrankungen auf ihr Leben sorgten, gaben an, mehr Selbstvertrauen zu haben, nachdem sie 30 Tage lang parodontax® verwendet haben. Die gleiche Anzahl gab an, gesellschaftliche Situationen nicht mehr zu meiden oder sich um ihre Zahnfleischgesundheit keine Sorgen mehr zu machen. 
  • Verwenden Sie eine Handzahnbürste oder eine elektrische Zahnbürste mit kleinem Kopf und weichen abgerundeten Borsten. Achten Sie dabei besonders auf den Zahnfleischrand (den Bereich, an dem Zahnfleisch und Zahn zusammentreffen). Die parodontax® Zahnbürste wurde beispielsweise speziell entwickelt, dabei zu unterstützen, Zahnfleischproblemen bei zweimal täglichem Zähneputzen vorzubeugen und das Zähneputzen zu vereinfachen.
  • Entfernen Sie Zahnbelag in Zahnzwischenräumen und anderen schwer zugänglichen Stellen mit Zahnseide oder Interdentalbürsten. 
  • Verwenden Sie eine Mundspülung wie zum Beispiel parodontax® Mundspülung zur täglichen Anwendung zum täglichen Schutz des Zahnfleisches. 

Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach der für Sie am besten geeigneten Zahnfleischbehandlung. 

*entfernt mehr Plaque als eine herkömmliche Zahnpasta nach einer professionellen Zahnreinigung und bei zweimal täglichem Zähneputzen